¿Was sind organische Düngemittel oder ökologische Düngemittel??

 

¿Was ist ein Dünger??

EINökologischer Dünger ist eine Substanz (frei von Chemikalien, die für Fauna und Flora schädlich sind) besteht aus den essentiellen Nährstoffen, die die Pflanze zum Wachsen und Entwickeln benötigt. Bevor unsere Pflanzen mangelndes Wachstum zeigen, wird empfohlenDüngen Sie den Boden mit organischem Kompost, um ihn mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen.

Pflanzen müssen füttern und, dafür, Sie nehmen die im Boden verfügbaren Nährstoffe über die Wurzeln auf. Oft finden wir arme Böden, die nicht die notwendige Menge an Nährstoffen liefern können und infolgedessen, Der Ertrag unserer Ernte ist geringer als erwartet. Sie müssen handeln, bevor dies geschieht, wieEs ist viel einfacher, eine gute Bodenqualität zu erhalten, als sie wiederzugewinnen, wenn sie bereits abgebaut wurde.

 

¿Welche Düngemittel werden im ökologischen Landbau verwendet?

  • Feste ökologische Düngemittel

Die Verbindung, Wurmhumus oder Wurmkompost undBokashi, Das ist ein japanischer Begriff, der fermentierte organische Substanz bedeutet.

  • Organische Flüssigdünger

Aerobe Produktion, wie Gülle, oder anaerobe Verarbeitung, wie das Biol.

  • Ökologische Düngemittel

Gründünger nehmen die angestammte Praxis des Vergrabens von Unkraut auf (Futter, Hülsenfrucht, unter anderen).

  • Tierkot(Palomina, Guano, Boston, Hühnermist) oder andere Gülle.
  • Aschedie aus Holz oder Fruchtsteinen stammen, sind auch für eine optimale Pflanzenernährung sehr wichtig, da sie viel Kalium enthalten und frei von Schwermetallen und anderen Schadstoffen sind.
  • Kater:Sediment aus nicht verschmutzten Flüssen wird verwendet.
  • Klärschlamm: da es sehr schwierig ist, genau zu wissen, ob sie schädliche Substanzen enthalten (Schwermetalle) Es ist oft verboten, sie zur Düngung von Pflanzen für den menschlichen Verzehr zu verwenden. Eine Alternative ist, dass sie zur Düngung von Wäldern verwendet werden können.

Vorteile von organischen Düngemitteln

  • Erhöhen Sie die mikrobielle Aktivität des Bodens.
  • Sie brauchen weniger Energie, um sich vorzubereiten.
  • Sie ermöglichen es, organische Abfälle zu nutzen.
  • Sie fördern die Nährstoffretention und ermöglichen die Fixierung von Kohlenstoff im Boden, stickstoff- und phosphorfixierende Bakterien, nützliche Pilze und mikroskopisch kleine Algen.
  • Sie verbessern die Wasseraufnahmefähigkeit des Bodens, Belüftung des Bodens und gleicht den pH-Wert aus.
  • Sie reduzieren die Verschmutzung des Grundwasserspiegels durch das Auswaschen von Nitriten und Nitraten.
  • Sie erhalten die Fruchtbarkeit des Bodens und verhindern Erosion.
  • Mit organischen Düngemitteln angebaute Lebensmittel enthalten bis zu a 60% mehr Antioxidantien als herkömmliche und geringere Rückstände von schwergiftigen Metallen und Pestiziden.
  • Aus all diesen Gründen gehen sie respektvoller mit dem Ökosystem um.

Nachteile von organischen Düngemitteln

  • Wenn sie nicht richtig behandelt werden, Es besteht die Möglichkeit, dass sie zu einer Quelle von Krankheitserregern werden.
  • Sie erfordern intensive Arbeit und viel Platz, um sie herzustellen.
  • Wenn sie nicht selbst gemacht sind, Sie haben tendenziell einen höheren Preis als solche, die nur mit chemischen Produkten hergestellt werden.
  • Die Freisetzung von Nährstoffen aus organischen Düngemitteln kann stark von den Umgebungstemperaturen und dem Vorhandensein von Mikroorganismen im Boden abhängen..